„Landratskandidatin informiert sich in Landwirtschaft“

21. April 2022

Am Mittwoch, den 13.04.2022 besuchte die Landratskandidatin der Freien Demokraten im Landkreis Görlitz, Kristin Schütz den von Reinhard Ludwig inhabergeführten Agrarbetrieb „Am Bieleboh“ in Beiersdorf. Begleitet wurde sie dabei von Ulrike Harzer (MdB) die in der FDP-Bundestagsfraktion für Forst- und Landwirtschaft zuständig ist. Die beiden liberalen Frauen suchten dabei vor allem das Gespräch, um die aktuelle Situation im Landwirtschaftssektor mit Praktikern zu besprechen. Speziell ging es auch um die aktuelle Diskussion zur Nutzung von Brachflächen für die landwirtschaftliche Produktion.

Kristin Schütz dazu:

„Die sächsischen Land- und Forstwirte müssen sich auf die Vorgaben von Land, Bund und der EU immer verlassen und langfristig planen können. Ständig wechselnde Gesetze, Verordnungen und Vorgaben verhindern eine nachhaltige Bewirtschaftung des sächsischen Bodens und sind praxisfremd. Ziel muss es sein, eine EU-weite Selbstversorgung mit Lebensmitteln zu erreichen. Die aktuelle Krise zeigt uns deutlich auf, welche Schwierigkeiten durch Abhängigkeiten von Importen bedeuten. Die Subventionierung von Brachflächen muss daher überdacht werden und es müssen mehr Flächen für die Bewirtschaftung freigegeben werden.“

Im Anschluss besuchten die beiden Frauen auch das Tierheim in Bischdorf. Die Tierheime übernehmen eine wichtige kommunale Aufgabe mit der Betreuung von Fundtieren. Die finanzielle Ausstattung der Tierheime ist dabei ein wichtiges Anliegen für Kristin Schütz. Sie lobte das ehrenamtliche Engagement des Tierschutzvereins.

Kristin Schütz ergänz:

„Hier wird mit Herzblut gearbeitet und auch viele Stunden im Ehrenamt. Ehrenamtliche Helfer werden immer gesucht! Ich werde mich als zukünftige Landrätin viel stärker für das Ehrenamt als Ehrensache einsetzen. Gleichzeitig aber auch eine auskömmliche Finanzierung nicht aus den Augen verlieren.“

Ulrike Harzer (MdB), Kristin Schütz und Reinhard Ludwig (v.l.n.r.)