FDP Stadtverband Görlitz für konsequente Müllvermeidung (Pressemitteilung)

27. Oktober 2019

Im Hinblick auf die anstehende Neufestsetzung der Abfallgebühren in der nächsten Sitzung des Kreistages verlangt der FDP-Stadtverband Görlitz mehr Anstrengungen zur Abfallvermeidung. Hierin sieht die FDP eine der wenigen Möglichkeiten, langfristig zu niedrigeren Müllgebühren zu kommen. Insbesondere sollten Kinder zu einem müllvermeidenden Konsumverhalten erzogen werden.

Außerdem ruft die Görlitzer FDP alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, bei der Aufklärung illegaler Müllentsorgungen zu helfen, damit die Täter gefaßt und zur Rechenschaft gezogen werden können. Je nach Art und Umfang der illegalen Müllentsorgung liegt auf jeden Fall eine Ordnungswidrigkeit oder im Einzelfall sogar eine Straftat vor. Es fängt mit dem achtlosen Wegwerfen von Taschentüchern oder Kaugummis an und geht weiter mit dem illegalen Entsorgen von Altöl, Chemikalien etc.

Nach der derzeitigen Gesetzeslage treffen die Kosten illegaler Müllentsorgungen alle Gebührenzahler. Deshalb gilt: Je weniger illegale Müllentsorgung, desto niedriger die Abfallgebühren!

Frank Wittig

Vorsitzender