FDP Görlitz ist schockiert über die Ereignisse von Bautzen und Löbau

19. März 2016

In der Nacht vom 21.02. zum 22.02. wurden in Bautzen ein Brandanschlag auf eine geplante und in Löbau auf eine bewohnte Flüchtlingsunterkunft verübt. Die FDP Görlitz zeigt sich erschüttert über diese menschenverachtenden Taten und verurteilt diese auf das schärfste. Vorstandsmitglied der Görlitzer FDP Stefan Waurich appelliert an die Görlitzer „sich auf demokratischem Weg für eine vernünftige Asylpolitik stark zu machen, aber schutzsuchenden Menschen nicht mit Hass und Gewalt entgegenzutreten“. Die FDP Görlitz vertritt die Auffassung, dass wir nicht nur die politische und rechtliche sondern auch die moralische Pflicht haben, Flüchtlingen die vor Krieg und politischer Verfolgung Schutz suchen Hilfe zu leisten. Dabei ist es die Aufgabe der Bundesregierung falsche Erwartungen bei tausenden Einreisenden ohne Bleibeperspektive zu korrigieren und klarzustellen, dass das deutsche Asylrecht kein Einreiserecht ohne Voraussetzungen und Grenzen ist. Asylrecht muss Flüchtlinge vor Krieg und Gefahr für Leib und Leben vorübergehend schützen und anschließend eine Rückkehr in die Heimat gewährleisten.